Wohneigentumsförderung (WEF) gem. BVG Art. 30c

Sie haben die Möglichkeit, einen Betrag aus der 2. Säule (Pensionskasse / Freizügigkeits- guthaben) und der gebundenen 3. Säule (freiwillige, private Altersvorsorge) wie folgt für selbstgenutztes Wohneigentum (Art. 1 WEFV und ff.) zu verwenden:

 

  • Erwerb und Erstellung von selbstbewohntem Wohneigentum (nur ein Objekt erlaubt)
  • Rückzahlung von Hypothekardarlehen
  • Renovation, Umbau und Sanierung von Wohneigentum, sofern es sich um wertvermehrende Investitionen handelt
  • Beteiligungen am Wohneigentum (Erwerb von Anteilscheinen an einer Wohnbauge- nossenschaft / Erwerb von Aktien einer Mieter-Aktiengesellschaft / Gewährung von partiarischen Darlehen an einen gemeinnützigen Wohnbauträger)

 

Dadurch können Sie sich den Traum vom Eigenheim unter Umständen verwirklichen, auch wenn Ihnen das notwendige Eigenkapital von 20 % teilweise fehlt. In jedem Fall sind jedoch mindestens 10 % selbsterwirtschaftete eigene Mittel in Form von Bankguthaben, liquidierbaren Wertschriften, Lebensversicherungen mit Rückkaufswert usw. notwendig.

Vorbezug oder Verpfändung von Vorsorgegeldern

Um das verlangte Mindestkapital zu erfüllen, ist ein Vorbezug oder eine Verpfändung von Vorsorgegeldern möglich.

Vorbezug - Ihr Ziel: zusätzliche flüssige Eigenmittel

Konsequenz

Das Alterskapital reduziert sich durch den Vorbezug (künftige Zins und Zinseszinsen auch beachten). Je nach Pensionskassenreglement könnten durch einen Vorbezug die Leistungen im Invaliditäts- sowie Todesfall sinken. Diese entstandene Lücke könnte jedoch bei Bedarf durch eine Erwerbsausfall- bzw. Todesfallversicherung gedeckt werden.

Im Grundbuch wird eine „Veräusserungsbeschränkung" (siehe BVG Art. 30e Abs. 2) eingetragen.

 

Vorbezugsmöglichkeiten (BVG Art. 30c)

Alle 5 Jahre bis spätestens 3 Jahre vor Entstehung des Anspruchs auf Altersleistungen kann ein Vorbezug geltend gemacht werden (Pensionskassenreglement beachten).

 

Bundesgerichtsurteil vom 12. März 2010 (vgl. 2C-658/2009) im Zusammenhang mit Artikel 79b Abs 3 BVG: Es gilt zu beachten, dass gemäss diesem Bundesgerichtsurteil nach Einkäufen in die Pensionskasse eine 3-jährige Sperrfrist für sämtliche Kapitalbezüge aus der Pensionskasse gilt (Vorbezug im Rahmen der Wohneigentumsförderung, Barauszahlung, Kapitalbezug bei Pensionierung). Dies gilt somit nicht nur für die Summe der in die Pensionskasse einbezahlten Beträge (inkl. Zinsen), sondern für das gesamte in der Pensionskasse angesparte Kapital.

 

Steuern

Der Vorbezug wird separat vom übrigen Einkommen zu einem reduzierten Satz besteuert. Der Steuerbetrag muss aus eigenen Mitteln finanziert werden. Bei einer Wiedereinzahlung des Vorbezugs kann eine Rückerstattung der bezahlten Steuern innerhalb einer 3-Jahres-Frist gefordert werden. Wurden Vorbezüge für WEF getätigt, so dürfen freiwillige Einkäufe erst vorgenommen werden, wenn die Vorbezüge zurückbezahlt sind.

 

Bezugshöhen (WEFV Art. 5) mind. CHF 20'000.00

  • bis zum 50. Altersjahr: Betrag bis zur Höhe der Freizügigkeitsleistung (siehe BVG Leistungsausweis).
  • ab dem 50. Altersjahr: höchstens Freizügigkeitsleistung, auf die Sie im 50. Altersjahr Anspruch gehabt hätten oder die Hälfte der Freizügigkeitsleistung im Zeitpunkt des Bezugs (jeweils der höhere Betrag).

 

Rückzahlung (BVG Art. 30d)

Die Mittel müssen vom Versicherten oder seinen Erben an die Vorsorgeeinrichtung zurückbezahlt werden, wenn: das Wohneigentum veräussert wird; Rechte an diesem Wohneigentum eingeräumt werden, die wirtschaftlich einer Veräusserung gleichkommen; oder beim Tod des Versicherten keine Vorsorgeleistung fällig wird.

 

Bezug Säule 3a

Bei Säule 3-Guthaben besteht keine Alters- und Mindestbetragsbeschränkung wie bei 2.-Säule-Guthaben. Es wird keine „Veräusserungsbeschränkung" im Grundbuch eingetragen.

Verpfändung - Ihr Ziel: weitgehende Bankfinanzierung zu 1. Hypotheken-Konditionen (Sicherstellung von Hypotheken)

Konsequenz

Pensionskassenleistungen bleiben gleich und unangetastet (Ausnahme: Verwertung des Pfandes!).

 

Veränderung steuerbares Einkommen

Höhere Schuldzinsen wegen höherem Fremdkapitalbedarf; Sie profitieren von grösseren Abzügen beim steuerbaren Einkommen.

 

Amortisationsraten bei der Bank

Das Darlehen gegen Verpfändung dieser Vorsorgeguthaben muss innert maximal 15 Jahren zurückbezahlt werden (kann zu hohen Amortisationsraten führen).

In jedem Fall gelten folgende Voraussetzungen:

  • Die Vor- und Nachteile eines Kapitalbezugs aus der Pensionskasse sind gegenüberzustellen und haben Ihren persönlichen Bedürfnissen zu entsprechen. Zudem empfehlen wir, das aktuelle Pensionskassenreglement zu lesen. 
  • Die schriftliche Zustimmung des Ehepartners bzw. des eingetragenen Partners respektive des länger als fünf Jahre im Konkubinat lebenden Partners ist erforderlich (BVG Art. 30c
    Abs. 5).  
  • Zum Schutz vor allfälligen Leistungskürzungen im Todes- oder Invaliditätsfall ist eine Risikoversicherung zu hinterlegen (mindestens Todesfallrisikopolice, eventuell ergänzt mit einer Erwerbsausfallversicherung).

 

Wertvermehrende Investitionen können nur unter folgenden Voraussetzungen getätigt werden:

 

  • Wintergarten (beheizt; nicht aber Swimming-Pool, Pergola, Garage oder Garagenbox)
  • Ausbau Dachstock und/oder komplette Erneuerung des Dachs
  • Ausbau Keller (jedoch keine/ohne Umgebungsarbeiten)
  • Heizung und Sanierung des Heizraums
  • Neue komplette Küche (nicht aber einzelne Geräte)
  • Neues komplettes Badezimmer
  • Komplette Erneuerung aller Fenster
  • Energetische, wertvermehrende Massnahmen (nicht aber [Lärmschutz- und Stütz-] Wände, Tapeten, Kanalisation oder Böden erneuern/erstellen).

 

Selbst durchgeführte Renovationen (Eigenleistungen, Eigenlohn) und sämtliche mit dem Bauvorhaben anfallenden Gebühren können nicht mittels Vorbezug finanziert werden.

 

 

Beratung und Kontakt
071 788 88 88
 
Zusatzinfos
Ihre nächsten Schritte
newhome.ch

Immobilien mieten, kaufen und kostenlos inserieren bei:

Schnellzugriff